IARU02
SSB Fieldday 2015

Im Jahr 2015 habe ich den IARU-SSB-Fieldday mit der Aktivierung des Naturschutzgebietes Leinawald im Altenburger Land DLFF-147 verbunden und damit einen Synergieeffekt erreicht.

Sowohl der SSB-Fieldday als auch die Aktivierung von DLFF-147 mit einer Ausgangsleistung von weniger als 5 Watt ist eine funksportliche Herausforderung im Leinawald.
Es hat in der Summe wunderbar funktioniert und mit dem Ergebnis für beide Aktivitäten bin ich mehr als zufrieden. Die Teilnahmeklasse QRP erfordert eine Menge Geduld, es ist immer wieder ein ganz besonderes Erfolgserlebnis, mit weniger als 5 Watt Leistung zahlreiche Stationen von Süditalien bis Nordfinnland zu arbeiten.
Die Rapporte nach echten Rückfragen sind gar nicht so schlecht, obwohl die Bedingungen zur Zeit nicht die Besten sind.
Die Windom FD-4 mit einer Einspeisehöhe von ca. 11,7 m funktioniert trotz der dämpfenden Waldlage wieder hervorragend.
Den besten Antennenstandort im Leinawald habe ich nach zahlreichen Tests gefunden.
Wir sind zwar Amateure, aber eben keine Dilettanten.
Die Spannungsversorgung bei uns erfolgt über die beiden Bordbatterien. Im T5 habe ich zwei eingebaute Akkus mit je 90 Ah zur Verfügung.
Notfalls kann ich auch die Maschine starten, der Verbrauch liegt dann bei 0,6 Liter Diesel pro Stunde. Mit eingeschalteter Klimaanlage steigt der Verbrauch lediglich auf 0,8 Liter pro Stunde. Die Motorgeräusche bei 1.100 U/min sind kaum wahrnehmbar und schon gar nicht störend.
Diese Stromerzeugung ist preiswerter und komfortabler als der Einsatz eines externen Notstrom Generators. Ich habe die Spannungsversorgung über die Drehstromlichtmaschine einmal mit angeschlossenem FuG FT-897D bei maximal 100 Watt Ausgangsleistung getestet, jedoch über externe 6 qmm Kabel und nicht über die übliche Bord-Steckdose.
Die Bordnetzspannung liegt mit laufender Maschine bei 13,8 Volt. Im Sendebetrieb, bei vollem HF-Träger sinkt die Bordspannung lediglich auf 13,6 Volt ab. Ich meine, das ist ein ausreichend stabiles Portabel-DC-Netz für Fielddays und andere lokale Anwendungen. Als Transceiver verwende ich hier einen FT-897D mit abgeregelter Ausgangsleistung auf 5 Watt für QRP.
Mein selbst gestecktes Ziel an QSO’s habe ich erreicht, das Wetter ist zwar eher bescheiden, die Windböen sind oftmals lästig, gehören aber dazu.
Es gibt aber auch reichlich Sonnenstunden, besonders zum Grillnachmittag am 06.09.2015 ab 15 Uhr.
Unser Multivan T5 bewährt sich als vollklimatisiertes Portabel-Shack wieder sehr gut. Für die Nächte habe ich dem Event-Zelt mit bequemem Feldbett den Vorzug gegeben.
Zum Duschen und zur Morgentoilette fahren wir abwechselnd mit unserem Zweitfahrzeug nach Hause. Nach einer Stunde sind wir alle wieder “Landfein”. Diese Pause muß der Contest schon mal abkönnen.
Für das leibliche Wohl mit zahlreichen Köstlichkeiten über den gesamten Feldtag sorgen an allen drei Tagen XYL Lena, DL1FL und OB Albert, wofür ich mich ganz herzlich bedanke.
Ein durchaus gelungener, erfolgreicher und vor allem völlig streßfreier Fieldday unter Beteiligung meiner gesamten Familie, die auch viel Spaß tagsüber an diesem Standort hatte. Vielen Dank an alle teilnehmenden Stationen und an unsere lieben Besucher am Sonntag Nachmittag.



Einige Bilder vom Fieldday 2015 im Leinawald


FD2015-01 lütt
Unser Fielddaystandort im Leinawald. Vielen Dank für die Nutzungs-Genehmigung durch die LEG in Erfurt.



FD2015-05 lütt
Das Eventzelt für die Übernachtung, der T5 als vollklimatisiertes Portabelshack. Ein externes Notstromaggregat ist nicht erforderlich,
die Batterien und das Diesel-Aggregat im T5 lieferen ausreichend Strom.



FD2015-09 lütt
Am Sonntag waren mehrere Funkfreunde mit ihren Familien bei uns zu Gast.



FD2015-06 lütt
Gegen 15 Uhr feuern wir unseren Grill mit Buchen-Holzkohle an.


FD2015-07 lütt
Gemütliche Stunden nach dem Contest. Die Windböen machen uns gelegentlich Probleme. Die Frisuren leiden. 




FD2015-08 lütt
Guten Appetit und einen angenehmen Sonntag-Nachmittag, wenn auch nur in aller Bescheidenheit, dafür im Naturschutzgebiet.
Müll, welcher Art auch immer, lassen wir natürlich nicht zurück. Dafür garantiere ich als Gastgeber.



FD2015-10 lütt
Outdooraktivitäten - Baumaßnahmen im Wald.



FD2015-11 lütt Im Wald gibt es viel zu entdecken und viel zu bauen.

[DH6ARM] [DH6 Aktuell] [Thüringer Burgen] [Fauna & Flora] [Notfunk] [Fieldday 2002] [Fieldday 2003] [Fieldday 2004] [Fieldday 2005] [Fieldday 2007] [Fieldday 2012] [Fieldday 2013] [Fieldday 2014] [Fieldday 2015] [Norwegen 2012] [Westafrika 2013] [Petersburg 2013] [Schweden 2014] [Spanien 2014] [Finnland 2014] [Norwegen 2015] [Ireland 2015] [Kanaren 2016] [Island 2016] [Türkei 2017] [Equipment] [Stromversorgung] [Antennen] [Betriebsdienst] [EchoLink] [Impressum]