IARU02
IARU SSB Fieldday 2013

Am IARU-SSB-Fieldday 2013 habe ich in diesem Jahr in der Klasse “portable, single operator, QRP, assisted” teilgenommen.
Diese Teilnahmeklasse erfordert wohl eine Menge Geduld, es ist aber auch ein ganz besonderes Erfolgserlebnis, mit < 5 Watt Leistung zahlreiche Stationen von Griechenland bis Finnland gearbeitet zu haben. England war diesmal mit QRP besonders schwierig zu erreichen, was wohl der Abstrahlrichtung der FD-4 geschuldet war. In alle anderen Richtungen funktionierte die Antenne hervorragend.
Die Spannungsversorgung erfolgte über einen BleiGelAkku, der 12 Jahre alt ist und mittlerweile erste Schwächen zeigt. Die Kapazität liegt nur noch bei etwa 70 %, hat aber gereicht.
Im T5 habe ich noch 2 eingebaute Akkus á 90 Ah zur Verfügung, die ich zur Not auch noch hätte nutzen könnte. Die Anschlüsse sind vorbereitet und einsatzbereit.
Als Antenne diente eine Windom-FD-4, die mit ihrer Hauptstrahlrichtung Nord-Süd für gute Rapporte aus Skandinavien und Südeuropa sorgte.
Als Transceiver verwendete ich einen FT-897D mit abgeregelter Ausgangsleistung auf 5 Watt.
OM Martin, DL4NAC, Beauftragter des DARC, führte zu später, nächtlicher Stunde eine Inspektion des Fieldday-Standortes durch.
Besonders wurde auf Einhaltung der Ausgangsleistung in der Klasse QRP sowie die Antenne geachtet.
Nachdem die Formalitäten mit Protokoll etc. abgearbeitet waren, führten wir noch einen angenehmen langen Klönsnak.
Mein selbst gestecktes Ziel an QSO’s habe ich erreicht, das Wetter war hervorragend und der Fieldday insgesamt sehr angenehm.
Unser Multivan T5 hat sich als Portabelshack und als kompfortables Nachtquartier sehr gut bewährt.
Im Multivan T5 können bis zu 4 Personen sehr bequem schlafen.
Für das leibliche Wohl mit zahlreichen Köstlichkeiten sorgten an beiden Tagen XYL Lena, DL1FL und OB Albert, wofür ich mich ganz herzlich bedanke.
Ein durchaus gelungener, erfolgreicher und vor allem völlig stressfreier Fieldday unter Beteiligung meiner gesamten Familie, die auch viel Spaß tagsüber an diesem Standort hatte.
Vielen Dank an alle teilnehmenden Stationen.


Einige Bilder vom Fieldday 2013 am Großstöbnitzer Wehr.


FD-13.01 lütt
Unser Fielddaygelände am Großstöbnitzer Wehr. Für die HF-Abstrahlung war der sehr feuchte und damit gut
reflektierende Boden nicht von Nachteil.




FD-13.02 lütt
Standort von DH6ARM/p auf dem Fielddaygelände. Antennenmast 10,7 m mit Windom FD-4 für 80 m, 40 m und 20 m.



FD13.03 lütt
Portabel-Shack und ein sehr komfortables Nachtquartier für die sendefreien Stunden gemäß Ausschreibung.
Klein aber fein. 



FD-13.04 lütt
Portabel-Shack im Multivan T5, sehr bequem, komfortabel und klimatisiert, versteht sich.
Der Preis für Diesel lag in diesem Jahr bei ca. 1,41 €/Liter, der Benzin lag bei etwa 1,62 €/Liter.


 

[DH6ARM] [DH6 Aktuell] [Thüringer Burgen] [Fauna & Flora] [Notfunk] [Fieldday 2002] [Fieldday 2003] [Fieldday 2004] [Fieldday 2005] [Fieldday 2007] [Fieldday 2012] [Fieldday 2013] [Fieldday 2014] [Fieldday 2015] [Norwegen 2012] [Westafrika 2013] [Petersburg 2013] [Schweden 2014] [Spanien 2014] [Finnland 2014] [Norwegen 2015] [Ireland 2015] [Kanaren 2016] [Island 2016] [Türkei 2017] [Equipment] [Stromversorgung] [Antennen] [Betriebsdienst] [EchoLink] [Impressum]