IARU02
SSB - Fieldday 2003

In den letzten Jahren haben wir an unserer Tradition festgehalten, unseren Feldtag in einem Maisversuchsfeld durchzuführen.

Unser Fieldday-Standort 2003 entsprach den vorgegebenen Bedingungen des Contestes und war ca. 1,2 km von der nächsten Ortschaft entfernt. Wir bekamen schließlich wieder unser beliebtes Mais-Versuchsfeld, diesmal zwischen den Dörfern Mockzig und Ehrenhain im Altenburger Land.

Für die Genehmigung zur Nutzung des Flurstückes möchten wir uns bei Herrn Kurt Knoll, dem Leiter der Maisversuche, wie auch im vergangenenen Jahr recht herzlich bedanken. Das Wetter war in diesem Jahr sehr angenehm. Es war niederschlagsfrei aber die Nächte sehr kalt.


Hier nun einige Bilder vom Feldtag 2003


2003 Feldtag 01
Aufbau unserer Feldküche, Wolfgang und Andreas.



2003 Feldtag 02
Aufbau unserer Feldküche, Andreas.



2003 Feldtag 03
VW-Transporter als Fieldday-Shack.



2003 Feldtag 04
Feldquartier und Funkerplatz von OM Heinz.



2003 Feldtag 05
Walter (DL1JWD) und OM Heinz.



2003 Feldtag 06
Siggi (DG0OED) und Berthold (DL1AZA).



2003 Feldtag 07
OM Heinz im QSO.



2003 Feldtag 08
Siggi, Wolfgang, Berthold, Walter.



2003 Feldtag 10
Heinz mit eigenem Funkerplatz und eigener Antenne.



2003 Feldtag 11
Unser Mobil-Shack im VW-Transporter.



2003 Feldtag 12
Wer Gott vertraut und Kohlköpfe klaut hat bald genügend Sauerkraut.



2003 Feldtag 13
Entspannung am Lagerfeuer.




2003 Feldtag 15
Unser Gast und Wolfgang, DG0OBT.



2003 Feldtag 16
OM Heinz im Nacht-QSO.



2003 Feldtag 17
Heinz im Nacht-QSO.



2003 Feldtag 09
Unser Elektrizitätswerk, 230 V / 2,2 kVA.



Der Feldtag begann am Sonnabend offiziell um 15:00 Uhr Ortszeit bei strahlendem Sonnen- schein und Temperaturen um 22°C.
Die aktivsten Funkamateure waren aber schon seit 12:00 Uhr mit dem Aufbau ihrer Antennen und Anlagen beschäftigt. Das braucht eben alles seine Zeit. 


Unsere Ausrüstung :
-  OV-Computer + Monitor, Logbuchprogramm UCX
-  KW-Transceiver, allmode, 100 Watt
-  Kurzwellenantenne Fritzel FD 4
-  Teleskop-Mast HTM-10, 10,7 m hoch
-  Strom-Generator 230 V, 2,2 kVA,

-  
20 l Benzin Super 95 für 0,71 € pro Liter
-  
0,1 Liter Motorenöl
-  Schuko-Feld-Verkabelungen und -Verteiler
-  Halogenstrahler 200 W
-  Party-Zelt, 1 Campingtisch, 2 Bänke
-  Neon-Feuchtraum-Leuchte 60 W für den Pavillon
-  NVA-Tarn-Planen als Sonnen- und Windschutz
-  Holzkohlegrill, Propangas-Kocher, Küchenausrüstung
-  VW-Transporter als Fieldday-Shack



Es ist mehr als nur an einem beliebigen Contest teilzunehmen, es ist die Freiheit, in freier Natur zu übernachten, am Lagerfeuer zu entspannen und mal Verbindungen unter ganz besonderen Bedingungen zu aktivieren.


Der Feldtag hat allen sehr viel Spaß gemacht, den ganz aktiven Funkern, den rückwärtigen Diensten, die uns mit Strom, Wasser, Essen, Trinken am Leben gehalten haben, und besonders unseren Gästen, die sehr aktiv in allen Situationen mitgearbeitet, haben.

Nochmals vielen Dank an alle Teilnehmer des Feldtages 2003:

DG0OBT, Wolfgang 
DG0OED, Siggi 
DL2AOM, Matthias
DH6ARM, Gunter
DL1JWD, Walter
DL1AZA, Berthold
DL2ANM, Heinz 
André, SWL
Lena, SWL

Andreas, SWL
und Gäste

Der Feldtag hat uns allen viel Freude bereitet und im nächsten Jahr sind wir sicher wieder dabei.


  vy 73 de DH6ARM

 

[DH6ARM] [DH6 Aktuell] [Thüringer Burgen] [Fauna & Flora] [Notfunk] [Fieldday 2002] [Fieldday 2003] [Fieldday 2004] [Fieldday 2005] [Fieldday 2007] [Fieldday 2012] [Fieldday 2013] [Fieldday 2014] [Fieldday 2015] [Norwegen 2012] [Westafrika 2013] [Petersburg 2013] [Schweden 2014] [Spanien 2014] [Finnland 2014] [Norwegen 2015] [Ireland 2015] [Kanaren 2016] [Island 2016] [Türkei 2017] [Equipment] [Stromversorgung] [Antennen] [Betriebsdienst] [EchoLink] [Impressum]